Rückblick 2017

Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht mit Informationen und Fotos der Veranstaltungen 2017.

Kartenreservierungen und weitere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen  unter: 034384-7349 152 (Ticketverkauf Museum) oder museum@wilhelm-ostwald-park.de


     
    17.06.2017

    Offene Gartenpforte Muldental

    im Wilhelm Ostwald Park

    Der Wilhelm Ostwald Park mit seinem Steinbruch, der Streuobstwiese, den drei kleinen Teichen sowie den vielfältigen Staudenbeeten lädt interessierte Gartenliebhaber zu einem Spaziergang durch das ca. 7 ha große Gelände ein. Ab 14:00 Uhr können Besucher bei Kaffee und Kuchen auf der Außenterrasse zu Kaffeehausmusik dem Jazzduo Dresden lauschen.

    Das Jazzduo Dresden bildet die perfekte Symbiose aus Melodie und Fundament, aus Leichtigkeit und Schwere. Mit Saxophon und Kontrabaß schaffen die beiden professionellen Musiker Richard Ebert und Florian Kockott ein unvergessliches Hörerlebnis im Park.

    Park ganztags geöffnet von 10:00 bis 17:00 Uhr

    Eintritt Park und Konzert: frei


    21.05.2017

    Internationaler Museumstag

    100 Jahre Farbenfibel

    1917 erschien die 1. Auflage "Die Farbenfibel" von Wilhelm Ostwald. 100 Jahre später haben die Besucher die seltene Möglichkeit einen Einblick mit fachkundiger Erläuterung von Dr. Albrecht Pohlmann in dieses handgefertigte Werk von dem Wissenschaftler, Farbtheoretiker und Nobelpreisträger Wilhelm Ostwald zu bekommen.

    Dr. Albrecht Pohlmann gibt den Besuchern fachkundigen Einblick um 11:00 Uhr und 14:00 Uhr

    Für Kinder gibt es Angebote zum Thema Farbe in unserer Museumspädagogik.

    Um Anmeldung wird gebeten!


    20.05.2017

    STEINBRUCHKONZERT

    mit den Beatroot Stompers

    Die Beatroot Stompers bieten Old Time Jazz vom Feinsten. Erleben Sie mit den Beatroot Stompers den Sound der Swing und Dixiland Ära mit Klängen von Louis Armstrong, Duke Ellington, Fats Waller und vielen mehr. Liebevoll und authentisch arrangierte Klassiker der 20er bis 40er Jahre sind das Markenzeichen der Band, die sich darauf spezialisiert hat, Songs verschiedener Stilistik als Dixie- und Swingversion zu präsentieren. Verjazzt werden unter anderem "Happy" von Pharrell Williams oder auch "Satisfaction" von den Rolling Stones. Mit dieser Mischung an Hits aus allen Jahrzehnten ziehen die Beatroot Stompers das Publikum von jung bis alt in ihren Bann.

    Verantaltungsbeginn: 17:00 Uhr

    Eintritt: 10,00 Euro


    29.04.2017

    Frühlingserwachen - Farbkunst im Wilhelm Ostwald Park

    Ein Malkurs mit der Farbexpertin Annett Antonia Gräske, Atelier für Farb- & Innendesign

    Mit Farben die eigene Kreativität erwecken und dabei die Vielfalt beim Malen der Lieblingsfarbe auf Aquarellpapier erfahren... Annett Antonia Gräske führt in die Farbenlehre ein und erklärt den richtigen Einsatz von Farbkombinationen und Maltechnik.

    Kursgebühr: 49,00 Euro incl. Material

    Veranstaltungsbeginn: 13:00 Uhr (Dauer ca. 4 Std.)


    11.02.2017

    Farbenwerkstatt für Kinder

    mit Kathleen Hegenbarth (Kunstpädagogin) für Kinder zwischen 6 - 13 Jahre

    Aus Löwenzahnblüten wird Gelb, Holunderbeeren färben Violett - als Farbdetektive begeben wir uns auf die Suche nach Möglichkeiten, Farben selbst herzustellen. In der Farbenwerkstatt kannst du erforschen, welche Farbtöne aus verschiedenen Materialen gewonnen werden können. Nach der Herstellung kannst du deine Farben selbst ausprobieren!

    Kosten: 6,00 Euro (incl. Materialkosten pro Kind)

    Veranstaltungsbeginn: 14:00 Uhr (ca. 2,5 Std.) im Haus Energie (Museumspädagogik)

     


    21.01.2017

    Woran Meisterfälscher scheitern - Pigmentforschung als kunsthistorisches und kriminalistisches Hilfsmittel

    Ein Vortrag mit PowerPoint-Präsentation zur Geschichte der Pigmentforschung mit Dr. Albrecht Pohlmann, Dipl.-Gemälderestaurator an der Stiftung Moritzburg - Kunstmuseum des Landes Sachsen-Anhalt in Halle

    Vom Fall des legendären Vermeer-Fälschers Han van Meegeren bis zum jüngsten Fälschungsskandal um Wolfgang Beltracchi: Meist bietet die Analyse der verwendeten Pigmente das letzte, naturwissenschaftlich begründete Indiz zur Bestätigung eines Verdachts. Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts wurden für die Materialprüfung verfeinerte Methoden der Mikroskopie und chemischen Analyse entwickelt, die allmählich für die Kunstgutuntersuchung übernommen wurden. Als relativ zuverlässiges Mittel erwies sich die Pigmentanalyse in Verbindung mit der Pigmentchronologie. Wenn sich z.B. in originalen Partien eines Gemäldes Pigmente finden, die erst im 19. Jahrhundert entdeckt worden sind, kann es nicht aus dem 17. Jahrhundert stammen - selbst wenn es noch so sehr diesen Eindruck zu erwecken versucht. Anhand spektakulärer Fälle aus Kriminalistik und Kunstgeschichte erzählt der Vortrag die Geschichte der Erforschung historischer Pigmente - eine Geschichte im Übrigen, die von Wilhelm Ostwald entscheidend mitgeprägt worden ist.

    Veranstaltungsbeginn: 17:00 Uhr

    Eintritt: 5,00 Euro