Rückblick 2017

Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht mit Informationen und Fotos der Veranstaltungen 2017.

Kartenreservierungen und weitere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen  unter: 034384-7349 152 (Ticketverkauf Museum) oder museum@wilhelm-ostwald-park.de


     
    19.11.2017

    Geoentdecker-Exkursion

    Eine Führung durch den Wilhelm Ostwald Park mit Sandy Kästner, staatlich zertifizierte Waldpädagogin und Natur- und Landschaftsführerin

    Begeben Sie sich mit Frau Kästner auf eine Entdecker-Exkursion durch den Wilhelm Ostwald Park. Erfahren Sie dabei Interessantes über das Muldental und speziell über Großbothen´s Siedlungs- und Landnutzungsgeschichte sowie deren Landschaftsentstehung, die kulturelle und industrielle Entwicklung und wissenswertes über die  Flora und Fauna in unserer Region. Die spannende Führung durch den Park ist auch für Familien mit Kindern geeignet.

    Bitte achten Sie auf festes Schuhwerk!

    Beginn: 10:00 Uhr

    Treffpunkt: Haus Energie

    Kosten: 3,50 Euro (Erwachsene) und 2,00 Euro (Kinder)

    Die Teilnehmerzahl beschränkt sich auf 20 Personen! Aus diesem Grund bitten wir um Voranmeldung unter: 034384-7349 156 oder info@wilhelm-ostwald-park.de

     


    18.11.2017

    Wilhelm Ostwald - ein erfolgreicher und sich irrender, ein streitbarer und umstrittener Universalgelehrter

    Ein Vortrag mit anschließender Parkführung zur Geschichte des Landsitzes und der Familie Ostwald mit Herrn Prof. Jan-Peter Domschke, Vorstandsmitglied der Wilhelm Ostwald Gesellschaft

    Der Nobelpreisträger des Jahres 1909 war einer der vielseitigsten und produktivsten Gelehrten am Ausgang des 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Gemeinsam mit Svante Arrhenius und Henricus van`t Hoff bahnte Wilhelm Ostwald der physikalischen Chemie den Weg zu eigenständigen Wissenschaft. Er verfasste 45 wissenschaftliche Bücher, 500 wissenschaftliche Abhandlungen und Aufsätze, schrieb mehr als 4000 Referate und gab sechs Zeitschriften heraus. Der Briefwechsel mit über 5000 Adressaten gibt Zeugnis von seinen vielseitigen Kontakten. Wilhelm Ostwald war Ehrendoktor von neun Universitäten und Mitglied von 18 Wissenschaftsakademien. In seiner Wirkungszeit an der Universität Leipzig besaß sein Institut Weltgeltung. Die Forschungen zur Katalyse bildeten in Wilhelm Ostwalds Schaffen für die physikalische Chemie einen Höhepunkt. Der Gelehrte begründete die Leipziger Schule der physikalischen Chemie. Hier studierten Chemiker aus 28 Nationen Zwischen 1887 und 1906 fanden 148 Promotionsverfahren und 10 Habilitationen unter Wilhelm Ostwals Leitung statt.

    Sicher ist manches von dem, was Wilhelm Ostwald gedacht und getan hat, heute durch neue Kenntnisse ergänzt, vertieft oder überholt, ganz zu schweigen von den Dingen, die seiner Zeit geschuldet waren. Nicht selten waren Ostwalds Anregungen der Anstoß für neue Ideen, die das Denken auf Dinge richtete, die wir erst heute in ihrer Tragweite zu begreifen beginnen. Prof. Jan-Peter Domschke wird in seinem Vortrag einige Verdienste Ostwalds und sein Weltbild benennen, die Eigentümlichkeiten dieses Mannes nicht ganz auslassen und doch über ihn hinausgehen und dennoch bei ihm bleiben, denn "... es gibt nichts Sinnloseres und Ermüdenderes als die Betrachtung von Dingen, an die man keine Fragen zu stellen hat."

    Veranstaltungsbeginn: 14:00 Uhr

    Eintritt: 5,00 Euro

     


    28.10.2017

    James Bond und die Physik

    Ein Vortrag mit Prof. Daniel Huster, Direktor des Instituts für Medizinische Physik und Biophysik an der Universität Leipzig

    Wie realistisch die Stunts in James Bond-Filmen sind, weiß Prof. Daniel Huster. Nicht etwa, weil er ein Fan der Bond-Reihe ist oder dem Kinopublikum gar den Spaß an Actionfilmen verderben will, sondern weil er "einfach keine Lust auf langweilige Vorlesungen" hat. Die spektakulärsten Szenen aus Skyfall klopft der Professor auf ihre Machbarkeit ab. Blitzschnell rechnert er mit Bleistift und Schmierpapier ein paar Formeln aus, um die Kräfte zu bestimmen, die bei einem Stunt auf 007 wirken. Anhand von Folien zeigt er, wie die Filmszenen der bisherigen Bond-Filme in seine Vorlesungen integriert werden.

    Veranstaltungsbeginn: 17:00 Uhr

    Eintritt: 5,00 Euro


    21.10.2017

    Entdecker-Exkursion durch den Wilhelm Ostwald Park

    eine Führung mit Sandy Kästner (staatl. zert. Waldpädagogin)

     

    Begleiten Sie Frau Kästner im Rahmen ihrer Prüfung zum Georanger/zertifizierten Natur- und Landschaftsführerin durch das Gelände des Wilhelm Ostwald Parks mit seinem Steinbruch. Sie referiert dabei über Geologie speziell Geomorphologie, Landschaftsgenese und eiszeitliche Überprägung, Bodenkunde, kulturelle und industrielle Entwicklung in der Region sowie Großbothen`s Siedlungs- und Landnutzungsgeschichte und die hiesige Flora und Fauna. Das Prüfungskomittee besteht aus Fachvertretern des Geopark Porphyrland, der Universität Leipzig und er LaNU. Wenn Sie mehr erfahren möchten über den weltweit größten (erloschenem) Vulkanitkomplex unter unseren Füßen melden Sie sich bitte an unter:

    034384-7349 152 oder info@wilhelm-ostwald-park.de

    Die Führung ist kostenfrei!

    Beginn: 15:00 Uhr/Treffpunkt Haus Energie 

     

     


    17.06.2017

    Offene Gartenpforte Muldental

    im Wilhelm Ostwald Park

    Der Wilhelm Ostwald Park mit seinem Steinbruch, der Streuobstwiese, den drei kleinen Teichen sowie den vielfältigen Staudenbeeten lädt interessierte Gartenliebhaber zu einem Spaziergang durch das ca. 7 ha große Gelände ein. Ab 14:00 Uhr können Besucher bei Kaffee und Kuchen auf der Außenterrasse zu Kaffeehausmusik dem Jazzduo Dresden lauschen.

    Das Jazzduo Dresden bildet die perfekte Symbiose aus Melodie und Fundament, aus Leichtigkeit und Schwere. Mit Saxophon und Kontrabaß schaffen die beiden professionellen Musiker Richard Ebert und Florian Kockott ein unvergessliches Hörerlebnis im Park.

    Park ganztags geöffnet von 10:00 bis 17:00 Uhr

    Eintritt Park und Konzert: frei


    21.05.2017

    Internationaler Museumstag

    100 Jahre Farbenfibel

    1917 erschien die 1. Auflage "Die Farbenfibel" von Wilhelm Ostwald. 100 Jahre später haben die Besucher die seltene Möglichkeit einen Einblick mit fachkundiger Erläuterung von Dr. Albrecht Pohlmann in dieses handgefertigte Werk von dem Wissenschaftler, Farbtheoretiker und Nobelpreisträger Wilhelm Ostwald zu bekommen.

    Dr. Albrecht Pohlmann gibt den Besuchern fachkundigen Einblick um 11:00 Uhr und 14:00 Uhr

    Für Kinder gibt es Angebote zum Thema Farbe in unserer Museumspädagogik.

    Um Anmeldung wird gebeten!


    20.05.2017

    STEINBRUCHKONZERT

    mit den Beatroot Stompers

    Die Beatroot Stompers bieten Old Time Jazz vom Feinsten. Erleben Sie mit den Beatroot Stompers den Sound der Swing und Dixiland Ära mit Klängen von Louis Armstrong, Duke Ellington, Fats Waller und vielen mehr. Liebevoll und authentisch arrangierte Klassiker der 20er bis 40er Jahre sind das Markenzeichen der Band, die sich darauf spezialisiert hat, Songs verschiedener Stilistik als Dixie- und Swingversion zu präsentieren. Verjazzt werden unter anderem "Happy" von Pharrell Williams oder auch "Satisfaction" von den Rolling Stones. Mit dieser Mischung an Hits aus allen Jahrzehnten ziehen die Beatroot Stompers das Publikum von jung bis alt in ihren Bann.

    Verantaltungsbeginn: 17:00 Uhr

    Eintritt: 10,00 Euro


    29.04.2017

    Frühlingserwachen - Farbkunst im Wilhelm Ostwald Park

    Ein Malkurs mit der Farbexpertin Annett Antonia Gräske, Atelier für Farb- & Innendesign

    Mit Farben die eigene Kreativität erwecken und dabei die Vielfalt beim Malen der Lieblingsfarbe auf Aquarellpapier erfahren... Annett Antonia Gräske führt in die Farbenlehre ein und erklärt den richtigen Einsatz von Farbkombinationen und Maltechnik.

    Kursgebühr: 49,00 Euro incl. Material

    Veranstaltungsbeginn: 13:00 Uhr (Dauer ca. 4 Std.)


    11.02.2017

    Farbenwerkstatt für Kinder

    mit Kathleen Hegenbarth (Kunstpädagogin) für Kinder zwischen 6 - 13 Jahre

    Aus Löwenzahnblüten wird Gelb, Holunderbeeren färben Violett - als Farbdetektive begeben wir uns auf die Suche nach Möglichkeiten, Farben selbst herzustellen. In der Farbenwerkstatt kannst du erforschen, welche Farbtöne aus verschiedenen Materialen gewonnen werden können. Nach der Herstellung kannst du deine Farben selbst ausprobieren!

    Kosten: 6,00 Euro (incl. Materialkosten pro Kind)

    Veranstaltungsbeginn: 14:00 Uhr (ca. 2,5 Std.) im Haus Energie (Museumspädagogik)

     


    21.01.2017

    Woran Meisterfälscher scheitern - Pigmentforschung als kunsthistorisches und kriminalistisches Hilfsmittel

    Ein Vortrag mit PowerPoint-Präsentation zur Geschichte der Pigmentforschung mit Dr. Albrecht Pohlmann, Dipl.-Gemälderestaurator an der Stiftung Moritzburg - Kunstmuseum des Landes Sachsen-Anhalt in Halle

    Vom Fall des legendären Vermeer-Fälschers Han van Meegeren bis zum jüngsten Fälschungsskandal um Wolfgang Beltracchi: Meist bietet die Analyse der verwendeten Pigmente das letzte, naturwissenschaftlich begründete Indiz zur Bestätigung eines Verdachts. Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts wurden für die Materialprüfung verfeinerte Methoden der Mikroskopie und chemischen Analyse entwickelt, die allmählich für die Kunstgutuntersuchung übernommen wurden. Als relativ zuverlässiges Mittel erwies sich die Pigmentanalyse in Verbindung mit der Pigmentchronologie. Wenn sich z.B. in originalen Partien eines Gemäldes Pigmente finden, die erst im 19. Jahrhundert entdeckt worden sind, kann es nicht aus dem 17. Jahrhundert stammen - selbst wenn es noch so sehr diesen Eindruck zu erwecken versucht. Anhand spektakulärer Fälle aus Kriminalistik und Kunstgeschichte erzählt der Vortrag die Geschichte der Erforschung historischer Pigmente - eine Geschichte im Übrigen, die von Wilhelm Ostwald entscheidend mitgeprägt worden ist.

    Veranstaltungsbeginn: 17:00 Uhr

    Eintritt: 5,00 Euro