Rückblick 2013

Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht mit Informationen und Fotos der Veranstaltungen 2013.

Kartenreservierungen und weitere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen  unter: 034384-7349 152 (Ticketverkauf Museum) oder museum@wilhelm-ostwald-park.de


     
    11.07.2013

    Chemietheater "Das geheime Labor"

    Die Umweltbühne, Dr. Pohls Puppentheater

    So hatte das Alchimistenschüler Justl nicht geplant. Dabei wollte er nur heimlich ins Schullabor, um Feuerwerkskörper für den Abschlussball zu basteln. Wer konnte denn auch ahnen, dass da gleich schon im Labor was explodiert? Aber mit Prof. Dr. Dr. Dr. Dr. Eulalia, der Schuldirektorin, ist in solchen Dingen gar nicht zu spaßen. Sie wirft Justl hochkant von der Schule, und nur, falls er bis zum nächsten Vollmond etwas so Wertvolles wie Gold herstellen kann, darf er wieder auf die Schule zurückkehren. Justl experimentiert in seinem Labor und erfindet live den Kunstdünger, das Backpulver und führt für Apothekter Schildplatt eine hochkomplizierte Zweifarbenanalyse durch...

    Das vielleicht spektakulärste Stück der Umweltbühne spielt auf zwei ineinander übergehenden Bühnen. Ein Stück, das sich nicht nur um Chemie dreht, sondern vielmehr auch von Freundschaft und Loyalität handelt.

    www.umweltbuehne.de

    Ein Gemeinschaftsprojekt der Gerda und Klaus Tschira Stiftung mit der Grundschule Großbothen.





    25.05.2013

    Maß und Zahl für die Farben der Dinge - Der Universalgelehrte Wilhelm Ostwald als Farbenforscher

    Vortrag mit Dr. Albrecht Pohlmann, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

    Das Wirken und Schaffen Wilhelm Ostwalds ist durch eine außergewöhnliche Vielseitigkeit gekennzeichnet. Besonders die Auseinandersetzung mit seinen Errungenschaften auf dem Gebiet der Farbenlehre hat bis heute eine stete Diskussion am Leben gehalten. 1914 treibt seine eigene Praxis des Malens ihn dazu, ein wissenschaftlich fundiertes Farbsystem zu schaffen. Auf Grundlage der Vierfarben-Theorie von Ewald Hering entwickelte er eine Methode, die es ermöglichte, Farben auf eine einfache Art und Weise zu messen. Zugleich leitete er aus den Ordnungsprinzipien seines Farbsystems eine Farbenharmonielehre ab. Gegen Ende des Ersten Weltkrieges waren seine Forschungen zur Farbenlehre umstritten, besonders in Künstlerkreisen. Auch in den folgenden Jahren blieb ihm die Anerkennung weitgehend versagt. Jedoch profitieren noch heute Industrie und Handwerk von seinen messenden Farbuntersuchungen, mit denen er sich in Großbothen, auf seinem Land- und Alterssitz "Energie", intensiv beschäftigte.

     

    Dr. Albrecht Pohlmann, Chefrestaurator der Stiftung Moritzburg-Kunstmuseum des Landes Sachsen Anhalt, hat sich intensiv mit Wilhelm Ostwald und seiner Farbenlehre befasst und lädt zu einem einstündigen Vortrag mit anschließender Diskussion ein.

    Veranstaltungsbeginn: 19.00 Uhr

    Eintritt: 4,00 Euro